Ostern 2018

Er ist auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden.

Leider war kein Kamerateam vor Ort war, das uns dieses rätselhafte Ereignis vor knapp 2000 Jahren mit Bildern oder gar mit Interview festgehalten hätte!
Hinter diese Worte können wir nicht zurück: „Er ist aufer-standen. Er ist wahrhaftig auferstanden.“ Die Jünger haben etwas Erschreckendes und Wunderbares zugleich erlebt. Dieses Erlebnis haben sie mit genau diesen Worten be-schrieben: „Er ist auferstanden. Er ist wahrhaftig aufer-standen.“
Die Jünger haben das wiederholt erlebt. Die Osterberichte in der Bibel deuten an, dass die Jünger wiederholt so ein besonderes Erlebnis hatten. Hinterher sagten sie: „Jesus war da. Durch die verschlossene Tür. Er war plötzlich da. Wir haben ihn gesehen. Wir haben Worte gedacht oder gehört. Geht das? Ja, er ist auferstanden. Er ist wahrhaftig aufer-standen.“
Wir haben nur diese Worte der Jünger. Näher kommen wir an dieses wunderbar-rätselhafte Ereignis nicht heran. Wir haben aber auch das Lebenszeugnis der Jünger. Die Jünger waren wie verwandelt. Die Trauer war überwunden. Die Jünger zogen in die weite Welt hinaus, damit alle Menschen auf der ganze Welt diese Botschaft hören: „Er ist auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden.“
Die Jünger haben sich auch nicht davon abhalten lassen, als man sie verfolgte. Als man sie gefangen nahm und folterte – oder sogar tötete. Sie haben daran festgehalten: „Er ist auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden.“ Das war ihr Halt und ihre Zuversicht in aller Not.
Manchen Menschen erleben heute noch Jesus Christus. So abwegig ist das nicht. Denn Jesus Christus ist ja auferstanden und lebt. Wenn ein Christ ganz bewusst in der Nachfolge Christi lebt – und sich und sein Leben Jesus Christus anver-traut, dann darf er immer wieder besondere Momente der Christus-Nähe erleben. Das sind die „Ostererlebnisse“ von heute.
Wir Christen feiern jedes Jahr Ostern. Das wird uns nicht langweilig. Da geht es nicht um Wissen. Es geht um die Besinnung und innere Einkehr. Dass wir uns in unseren Herzen öffnen für die Auferstehung Jesu vom Tod. Es geht um Herzenshaltung. Die wollen wir einüben. Die wollen wir uns schenken lassen. Durch das Feiern. Durch das Erinnern an dieses wunderbare Ereignis. Ja, es gilt: „Er ist auferstanden. Er ist wahrhaftig auferstanden.“
Hören wir darauf und freuen uns! Frohe, gesegnete Ostern!

Ihr Pfarrer Hess