Prädikantenarbeit im Kirchenbezirk Balingen

Bezirksprädikantentag in Hossingen

In vielen Evangelischen Kirchengemeinden ist Ihr Dienst bekannt und begehrt, vor allem dann, wenn kein Pfarrer zur Verfügung steht: Es geht um die Prädikantinnen und Prädikanten, ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Evangelischen Kirche, die nach einer Ausbildung zur Predigt und Leitung von Gottesdiensten beauftragt werden. Im Dekanat Balingen sind es derzeit 20 Prädikanten und Prädikantinnen, die im Jahr 2015 insgesamt 268 Gottesdienste leiteten. Ohne ihren Dienst könnten viele Gottesdienste nicht stattfinden.
20 Teilnehmende, darunter Dekan Beatus Widmann und Prädikantenpfarrer Dr. Johannes Zimmermann (Endingen) nahmen zusammen mit Prädikantinnen und Prädikanten aus dem Kirchenbezirk sowie einigen Ehegatten am 13. März 2016 am Bezirksprädikantentag in Hossingen teil. Vorbereitet hatte ihn Prädikantensprecherin Margret Häßler (Pfeffingen).
Der Tag begann mit einem Gottesdienst in der Hossinger Nikolauskirche, der zusammen mit der Ortsgemeinde gefeiert wurde. Prädikant Horst Hölle (Geyerbad) leitete den Gottesdienst, Dekan Beatus Widmann nahm Wiederbeauftragungen vor.
Nach einer Nachbesprechung des Gottesdienstes folgte ein Vortrag von Bezirksprädikantenpfarrer Dr. Johannes Zimmermann zum Thema „Gottesdienst zwischen Tradition und Event“. Mit angeregten Diskussionen und dem gemeinsamen Mittagessen klang das Treffen aus.
Pfr. Dr. Johannes Zimmermann    

Bezirksprädikantentag in Wald

Was sind Prädikanten? Es sind ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Evangelischen Kirche, die nach einer Ausbildung zur Predigt und Leitung von Gottesdiensten beauftragt werden. Im Dekanat Balingen sind es derzeit 14 Prädikanten und sieben Prädikantinnen, die im Jahr 2014 insgesamt 293 Gottesdienste leiteten. Ohne ihren Dienst könnten viele Gottesdienste nicht stattfinden.
Nachdem diese Frage geklärt war, führte Dr. Winfried Keller, katholischer Geistlicher an der Heimschule Kloster Wald mit Gymnasium, Internat und Lehrwerkstätten, die Teilnehmenden des diesjährigen Bezirksprädikantentages durch die Klosteranlage in Wald. Wald ist 60 km von Balingen entfernt und liegt etwa in der Mitte zwischen Sigmaringen und Überlingen, gehört aber noch zum Evangelischen Dekanat Balingen. In der Kapelle der Klosteranlage finden regelmäßig evangelische Gottesdienste der Gemeinde Ostrach statt. Das war auch der Bezugspunkt für die Wahl des Ortes.
22 Teilnehmende, darunter Dekan Beatus Widmann, Prädikantenpfarrer Dr. Johannes Zimmermann (Endingen) und Angelika Hoffmann, Pfarrerin in Ostrach nahmen zusammen mit zwölf Prädikantinnen und Prädikanten sowie einigen Ehegatten am 22. März am Bezirksprädikantentag teil. Vorbereitet hatte ihn Prädikantensprecherin Margret Häßler (Pfeffingen).
Nach der Führung wurde ein evangelischer Gottesdienst mit der Ortsgemeinde gefeiert. Prädikant Jürgen Herre leitete den Gottesdienst, Dekan Beatus Widmann ehrte Jubilare und nahm Wiederbeauftragungen vor.
Nach dem Mittagessen folgte ein Gespräch über den Gottesdienst. Da Wald zu den ehemals hohenzollerischen Gebieten gehört, werden die evangelischen Gottesdienste nach der preußischen Liturgie gefeiert. Das war der Anlass für das Referat über „Preußische Liturgie und württembergischer Predigtgottesdienst“ von Bezirksprädikantenpfarrer Dr. Johannes Zimmermann. Mit angeregten Diskussionen, Informationen und Kaffeetrinken klang der Tag aus.
Pfr. Dr. Johannes Zimmermann